5 Fragen an Franz Meierhofer

Posted On 21 Jun 2016
By :
Comment: Off

1.) Beginnen wir mit dem weniger Erfreulichen: Unsere KooperationsKM hat am Wochenende das Rückspiel in der Relegation recht unglücklich 2:0 verloren, überwiegt noch der Frust über das Spiel oder darüber, wie das überhaupt zustande gekommen ist?

Der Frust über den Nichtaufstieg überwiegt natürlich. Die Saison war unerwartet gut, niemand hat zu Beginn mit einem möglichen Aufstieg spekuliert, zu viele Neuzugänge mussten integriert werden. Jetzt am Ende  mit 63 Punkten (der beste 2. in der Steiermark) + 54 Toren nicht aufzusteigen ist sehr bitter aber Realität.

2.) Bis Dienstag am Vormittag lautete die Begegnung auf der StFV-Homepage noch Laßnitzhöhe gegen Pirka, jetzt dürften die Verantwortlichen von JSV Ries/Kainbach (wie auch auf ihrer HP nachzulesen) aber schon wochenlang gewusst haben, dass sie statt Laßnitzhöhe spielberechtigt sein werden – fühlt man sich da ein wenig betrogen?

Betrogen fühlen wir uns nicht. Aber es ist gut möglich, dass wir von diesen Rochaden, verursacht durch die Mannschaftsrückziehung des SV Fernitz, als Letzter erfahren haben. Schlussendlich haben wir den „eigentlichen“ Relegationsgegner SV Laßnitzhöhe 3 mal beobachtet, Ries/Kainbach NIE.

3.) Es wird in der neuen Saison keine neue U-17 geben, stattdessen schickt Ihr die Buben als Leihspieler zum KM-Kooperationspartner – kannst du die Hauptbeweggründe kurz erklären?
Das hat mehrere Gründe. Wir machten in der letzten Saison aber gute Erfahrungen mit unseren 99er Spielern. Die wurden auf Anhieb Stammspieler in der KM. Nun sind eben die nächsten jungen Wilden (Jg. 2000/2001) dran. Wir sehen die individuelle Entwicklungsmöglichkeit in einer KM eher gegeben. Egal wie alt die Spieler sind, der Sprung von einer U17 in eine KM ist immer schwer,  warum also warten bis die Spieler 17 oder 18 Jahre alt sind.

4.) Ziel wird mit einer derart jungen Mannschaft nicht wieder der Aufstieg sein können, welche hauptsächlichen Ziele werdet Ihr in der neuen Saison, in der du wieder sportlicher Leiter dieses Teams sein wirst, haben?

Nein, den Aufstieg geben wir sicher nicht als Ziel aus. Die Integration der jungen Spieler steht ganz klar im Vordergrund. Dabei werden wir sehr großen Wert darauf legen wie wir Fußball spielen wollen. Das sollte dann kein „üblicher“ 1. Klasse Kick sein, viel mehr sollte ein schnelles Kurzpassspiel unser Markenzeichen werden.

5.) Wer wird der Trainer sein?

Das ist noch völlig offen, Günter Groß und Stefan Ruckenstuhl werden es mit Sicherheit nicht sein. Beide werden sich beruflich verändern und daher den erforderlichen Zeitaufwand nicht mehr erbringen können.
Kandidaten gibt es einige, das Arbeiten mit jungen Spielern ist für viele Trainer sehr verlockend. Allerdings gehört bei der Neubestellung eines Trainers auch immer etwas Glück dazu.
Der SV Pirka und ich als sportlicher Leiter möchten uns auch auf diesem Wege bei Günter und Stefan für die tolle Arbeit der letzten Saison bedanken und beiden alles Gute für die Zukunft wünschen.