…Werner Gregoritsch (KSV Trainer)

Posted On 18 Jan 2011
By :
Comment: Off

Wielange sind Sie bereits im Trainergeschäft tätig, bis zu welchem Alter wollen Sie den Trainerjob voraussichtlich ausüben und haben Sie derzeit auch noch Zeit für Hobbies? (Nico Kaiser, JAZ U12)
Trainer bin ich seit 1989. Seit 2000 bin ich Bundesligatrainer. Ausüben würde ich den Trainerberuf gerne bis 60, wenn Nachfrage besteht, auch länger. Hobbies habe ich schon, nämlich die Familie, Laufen, Tennis und Lesen.

Was sehen Sie als Ihren größten Erfolg bei Kapfenberg an und wie kam es dazu, dass Sie KSVTrainer wurden? (Manuel Voller, JAZ U14/U15A und Raffael Mohr, U13A)
Der größte Erfolg war schon der Aufstieg mit Kapfenberg, der ja unvorhergesehen war, und der Auswärtssieg in Salzburg gegen Red Bull mit 5:2 in der Meisterschaft. Zu KSV war immer ein Bezug vorhanden, weil frühere Spieler von mir zu KSV gegangen sind. Eine Perspektive für mich war, dass die Mannschaft einer sehr positive Einstellung hat, außerdem wollte mich Präsident Fuchs holen.

Hat es dein Sohn als Trainersohn leichter oder schwerer in der Mannschaft? (Lukas Jörgl, JAZ U14/U15A und Manuel Gratzer, U13A)
Eher hat er es schon schwerer, denn meine Philosophie ist es eigentlich, „überkorrekt“ zu sein.

Haben Sie in Ihrer Mannschaft eigentlich so etwas wie einen „Lieblingsspieler“? (Gernot Wolf, JAZ U14/15A)
Alle jungen Spieler unter 21 Jahren sind meine Lieblingsspieler, aber echter Lieblingsspieler ist Milan Fukal, weil er am meisten erreicht hat.

Geben Sie nach einem verlorenen Spiel gleich gerne ein Interview wie nach einem Sieg? (Hannes Wolf, JAZ U13A/U14)
Mittlerweile gehe ich schon nach einem Sieg lieber zum Interview, weil unsere Siege immer mit großer Freude gefeiert werden. Alles Gute Eurem Verein, habe mich sehr gefreut von Euren Spielern als Trainer zum Interviewpartner ausgewählt worden zu sein.